Wissenschaftsbericht 2008
1.medizinisches Department

Die Hauptaktivitäten hinsichtlich Fortbildung, Forschung und Wissenschaft liegen an der 1. Med. Abteilung vor allem auf dem Gebiete der Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Kardiologie). Daher bewegen sich praktisch alle Aktivitäten auf diesem Gebiet.

Es wurden folgende Studien weitergeführt bzw. abgeschlossen:

a) TIMI-38 Studie: eine randomisierte, internationale Multicenter-Studie, ausgehend von der Harvard University, Boston, die die Nachfolgesubstanz des Thrombozyten Aggregatikonshemmers Clopidogrel, nämlich das Pasugrel bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom untersucht. Wurde abgeschlossen und im New England Journal publiziert (Vol 357:2001-2015).

b) Assert-Studie: Multizentrische Studie die Pat. nach einer Schrittmacher-Implantation besonders hinsichtlich des Auftretens eines asymptomatischen VH-Flimmerns untersucht. Wird weitergeführt. Diese wurde weitergeführt.

c) RELY-Studie: Diese multizentrische Studie wurde weitergeführt.

d) Die internationale CHAMPION Studie wurde begonnen.

e) Ablations-Training: Die Elektrophysiologie-Gruppe konnte mit den Ablationen von AVNRT und von VH-Flattern beginnen, wobei hier Unterstützung durch Univ.-Prof. Dr. Frey in Anspruch genommen wurde.

f) Monic Studie der Fa Biotronik: Diese wurde neu begonnen und beschäftigte sich mit dem Home-Monitoring von ICD Geräten, wo die abgefragten Daten über eine zentrale Daten Bank in Berlin (Charité) uns zur Verfügung gestellt wurden. Eine Publikation ist vorgesehen.

Kongresse, Veranstaltungen:

a) Highlights der Inneren Medizin 2008:
Die Forschungsgesellschaft trat neuerlich als Organisator nunmehr gemeinsam mit dem Fortbildungsreferat der Ärztekammer für Wien dieses 2 tägigen Kongresses auf, der auch diesmal am Donauspital abgehalten wurde. Der Schwerpunkt waren diesmal Nephrologie und Endokrinologie, aber auch andere internistische Gebiete gemeinsam mit der 2. Med. Abt. und der 3. Med. An diesem Kongress nahmen rund 100 Teilnehmer teil.

b) Seminar mit der WR. Ärztekammer „Das Herz von A-Z“: Dieses wurde von den Ärzten Dr. Zweng, Dr. Spinka, Dr. Wagner und Dr. Kornfeld im Sommer 2008 im Krankenhaus abgehalten. Daran nahmen mehr als 20 Ärztinnen und Ärzte teil.

c) Laien-Informationsveranstaltung an der 1. Med.: „Herzensbildung“ , für Patienten der 1. Med. wurde weitergeführt. Musste aber mangels Interesse dann eingestellt werden.

d) Im Hotel Meridien wurde von Dr. Wolf ein Stent-Symposium mit Unterstützung der Fa Johnson und Johnson durchgeführt, an dem ca 40 Kardiologen aus Wien teilnahmen.

Fortbildungsveranstaltungen und finanzielle Unterstützungen:

• Dr. Delia Kiss: Kardiologische Psychosomatik Kurs (OA Dr. Titscher)

• Dr. Zweng: Lu-Fu Seminar und Erg-Spirometrie-Seminar

• Dr. Hawlisch: Diese hielt sich für 6 Monate in London auf und nahem erfolgreich an der Ausbildung von Prof. Dudley Penell in Kard-MR teil. Dafür wurde eine großzügige finanzielle Unterstützung druch den Verein gewährt, insbesondere als Fr. Dr. Hawlisch durch die damit verbundene Karenz einen kompletten Einnahmen-Ausfall zu verzeichnen hatte. Nach ihrer Rückkehr hat sie unverzüglich mit dem Kard.-MR Verfahren in Zusammenarbeit mit dem Röntgen-Institut (Prof. Dr. Hruby) am Donauspital begonnen, sodass nunmehr auch diese Methode am DSP eingesetzt werden kann.

• Die Intensivstation wurde finanziell bei der Beschaffung von patientenorientierten Postern unterstützt.

• Die MTAs der Abteilung wurden beim Besuch eines EKG-Kurses finanziell unterstützt.

• Für eine DGKS (Sr. Nicole Schmid) der Station 55 wurden die Kosten für einen Kurs in medizinischem Englisch übernommen.

Geräte und Datenbanken:

• Ankauf einer Datenbank für Schrittmacher und Defibrillatoren und Beginn der Installation (Welche dann jedoch wegen mangelnder Funktion und Unterstützung durch den Hersteller wieder deaktiviert wurde – s. Budget 2008, Kostenrefundierung). Der Versuch, die Schrittmacher-Datenbank des AKH zu kaufen und zu implementieren scheiterte, sodass die entsprechenden Ausgaben auch wieder zurückgefordert werden mussten.
• Mit finanzieller Unterstützung der Fa. Boston Scientific konnte ein neues OCT-Gerät für den Herzkatheter angeschafft werden, welches vom Verein dem DSP als Schenkung überreicht wurde. (Schenkungsvereinbarung ist derzeit noch im Gange.)
• Für das Elektrophysiologie-Team wurde ein Cool-Tip Gerät angeschafft, welches ebenfalls dem KH vom Verein als Schenkung überantwortet wurde.
• Die Installation der Software ECHO-Pak wurde für das Echo-Labor bzw. für den Seminarraum (Leitung OA Dr. Spinka) finanziert.

Werkverträge:

Die Administration der Forschungsgesellschaft an der 1. Med. wurde über den Werkvertrag mit Herrn Vokroj, einem Studenten der medizinischen Informatik stabilisiert und ausgebaut werden.
Intermittierend wurde Fr. Dr. Kriz ebenfalls mit einem Werkvertrag zur Durchführung von Studienberatungen an den Verein gebunden. Da sie eine Stelle im AKH antrat, wurde dieser nicht mehr verlängert.

Insgesamt konnten 2007 in der Forschungsgesellschaft und da in der 1. Med. Abteilung eine Reihe von Projekten entsprechend dem Vereinsstatut weitergeführt, initiiert oder auch beendet werden, die der 1. Med. Abteilung und somit dem Donauspital zu gute kam, bzw. Fortbildungen und Kongresse von Ärzten, Schwestern/Pflegern, RTAs und MTAs finanziert werden, was ebenfalls dem Spital zugute kommt.